access one
Interviews

Interview mit Access One

Access One heisst mit bürgerlichem Namen eigentlich Simon Bloemberg und kommt aus den Niederlanden. Der junge DJ und Produzent hatte neben einigen Releases auf Mad Dogs Label „Dogfight Records“ schon Auftritte auf dem Defqon.1 Festival und den Masters of Hardcore Stages auf der Syndicate oder dem Nature One Festival.

Anmerkung der Redaktion: Das Interview wurde in Absprache mit dem Künstler frei aus dem Englischen übersetzt.

Interview

Hard-Facts: Hallo Simon, das wichtigste zuerst, wie geht es dir?

Access One: Mir geht’s gut, danke für die Einladung zum Interview.

Hard-Facts: Gerne, fangen wir direkt an: Wie bist du denn zur Hardcore Musik gekommen und seit wann produzierst du selbst Musik?

Access One: Das müsste ca. 2009 gewesen sein, als ich das Gefühl hatte das Hardcore durch meine Venen pumpt. Selbst produziere ich nun seit etwa acht Jahren.

Hard-Facts: Cool! Kannst du uns die Geschichte hinter deinem Namen „Access One“ verraten?

Access One: Access One wurde 2016 ins Leben gerufen. Ich persönlich mag Namen, die keine Bedeutung haben. Die Arbeit eines Künstlers, sollte die Bedeutung des Namens definieren. Aber am Ende kommt der Name von meiner Lieblings Synth namens „Virus Dekstop TI2“ von der Firma „ACCESS“

Hard-Facts: Gute Antwort, interessant. Was ist denn für dich persönlich, das beste daran, ein DJ zu sein?

Access One: Ich mag es besonders, wenn die Crowd auf meine eigenen Tracks reagiert. Wenn man Blut, Schweiß und Tränen in einen Track steckt und die Leute die selbe Verbindung spüren. Das ist einfach unbeschreiblich. Eine andere Sache die ich sehr schätze ist, wie viele tolle Menschen man trifft, welche diese Partys erst möglich machen.

Hard-Facts: Okay, und wie ist es für dich „der Neue“ zu sein und auf einmal auf den großen Bühnen z.B auf der Defqon, Syndicate oder Masters Of Hardcore zu stehen?

Access One: Fühlt sich ziemlich gut an, aber ich kann auch den Druck spüren, der auf mir lastet, immer abzuliefern und einzigartig zu sein.

Hard-Facts: Kannst du uns in diesem Zusammenhang einen Moment oder einen Gig nennen, den du vermutlich nie vergessen wirst?

Access One: Oh, da gab es einige! Aber ich denke Defqon.1 2017, damals war ich der erste Hardcore Act nach den Hardstyle DJ’s auf der Purple Stage (Talent Stage), viele Leute aus meiner Heimatstadt waren dort und ich hab das Set mit einem riesigen Sit-Down beendet. Seit diesem Tag sehe ich auch viele der Leute wieder, die mich bis heute unterstützen, das ist Wahnsinn!

Hard-Facts: Das klingt wirklich wahnsinnig! Mit wem würdest du denn gerne mal zusammenarbeiten und mit welchen Collabs können wir in Zukunft rechnen?

Access One: Ich würde wirklich gerne mal mit Tha Playah, Angerfist, DJ Mad Dog, Broken Minds und Unexist arbeiten, um nur ein paar zu nennen. Momentan arbeite ich mit zwei Jungs aus den USA an einem Track. Die beiden heißen „DJ Treachery“, sie haben auch schon einen Angerfist Remix für sein Album gemacht. Zwei super Jungs!

Hard-Facts: Da freuen wir uns schon drauf. Wer oder was ist eigentlich deine größte Inspiration?

Access One: Cinematische Musik ist wahrscheinlich meine größte Inspiration. Aus Künstlersicht sind es wohl DJ Mad Dog und Angerfist

Hard-Facts: Interessant. Kannst du verraten auf welches Festival oder welche Party du dich momentan besonders freust?

Access One: Momentan freue ich mich am meisten auf meine Australien Tour und Thunderdome. Meine Musik auf der anderen Seite der Erde zu spielen ist ein verrücktes Gefühl und die Thunderdome hat Legendenstatus, dazu muss man glaube ich nicht mehr sagen.

Abschließend noch eine Frage von Access One and die Leser von Hard-Facts: Welcher Track gibt euch das ultimative „Thunderdome Gefühl“? Schreibt es uns in die Kommentare!

Hard-Facts: Vielen Dank für das Interview Simon, gibt es noch etwas, das du sagen möchtest?

Access One: Vielen Lieben dank für die Einladung zum Interview. Es war schön euch alle zu treffen und ich hoffe wir sehen uns bald wieder!

Schlusswort

Wir hoffen euch hat das Interview gefallen. Wenn ihr mehr von ihm sehen und hören wollt schaut doch mal auf seinem Facebook und Instagram vorbei.

Auf Spotify findet ihr ihn hier:

Wenn euch die Interviews, der Hard-Facts Teammitglieder interessieren schaut hier vorbei.

Andi
Festivaljunkie durch und durch. Schlaf ist ein Fremdwort.

5 thoughts on “Interview mit Access One

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.