Second Face DJ
Interviews

Support Your Locals – Second Face DJ

Damit es hier nicht langweilig wird, haben wir wieder mal eine neue Reihe an Artikeln ins Leben gerufen. Ihr kennt doch bestimmt alle diesen einen DJ , der euch mit seinem Talent zutiefst begeistert und des öfteren in eurer Nähe auflegt, dem jedoch einfach noch die gewisse Reichweite fehlt? In diesem Sinne: Willkomen zu „Support Your Locals“. Hierbei befragen wir jedes mal einen Newcomer der DJ Szene und stellen euch somit das eine oder andere „hidden Talent“ vor.

In dieser Ausgabe von „Support Your Locals“ geht es um den deutschen Sandro Arztmann alias Second Face DJ. Er machte als Resident DJ der Hard Rave Veranstaltungen auf sich aufmerksam und hat es ganz klar verdient unser Interviewgast der ersten Folge zu sein.

Interview

Hey Sandro, als erstes würde mich interessieren wie du zum Genre der Harder Styles gekommen bist?

Guten Morgen dir, mein erstes Event der Harder Styles war die Toxicator 2017 in Mannheim. Um ehrlich zu sein war mir gar nicht genau bewusst, welche Musik dort kommt, doch seit diesem Event war ich sozusagen infiziert.

Ach, das ist ja noch gar nicht so lange her. Wann hast du denn dann begonnen aufzulegen und wie bist du auf die Idee gekommen DJ zu werden?

Das Ganze begann vor ca. 2 Jahren, ich fing an in einem kleinen Club in Biberach zu Spielen. Ich hatte absolut null Erfahrung und hab mich im Genre EDM durchgekämpft. Nach mehr Events der Harder Styles hatte ich allerdings schnell gemerkt, dass ich mich mehr darauf konzentrieren sollte. Der Spaßfaktor war einfach höher und ich spiegelte mich darin wieder. Die Themen Festivals, Musik und DJ’s haben mich schon immer interessiert und inspiriert, auch meine gesetzten Ziele habe ich immer strikt verfolgt, wobei natürlich nicht immer alles nach Plan lief.

Das hört sich ja nicht ganz so einfach an. Was macht deiner Meinung denn überhaupt einen guten DJ aus?

Ich persönlich finde einen guten DJ macht es nicht aus, wie gut z.B seine Übergänge sind, sondern wichtig ist sein gesamtes Erscheinungsbild. Ein DJ sollte sich vor allem von den anderen DJ’s abheben können, gerade in diesem Genre durch verschiedenen Kicks und Set Buildings.

Das Set Building spielt definitiv eine ganz große Rolle. Wie Baue ich mein Set auf ohne, dass es langweilig wird? Ich will ja erreichen, dass mein Publikum da bleibt, zuhört und feiert, statt draußen vor dem Haupteingang zu stehen.

Ja, damit hast du natürlich Recht. Hast du denn ein Vorbild in der Szene? Wenn ja, welches?

Mein Vorbild ist eindeutig Angerfist. Er inspirierte mich von der ersten Sekunde an. Seine Tracks und Set Bulidings, vor allem aber auch sein Erscheinungsbild, sind meiner Meinung nach perfekt. 

Diese Meinung teile ich auf alle Fälle. Er hat es auf alle Fälle geschafft, zu den „ganz Großen“ zu gehören. Was waren denn deine bisherigen größten Erfolge oder besonderen Momente?

Der beste Gig bis jetzt war auf jeden Fall im September 2019 in München. Der Headliner des Abends, D-Fence, konnt leider aus krankheitsbedingten Gründen nicht erscheinen, deshalb übernahm ich seine Playtime. Das Publikum war natürlich nicht begeistert davon, dass er abgesagt hatte, doch ich übernahm dann den Hardcore-Part der Nacht und die ganze HardRave Crew konnte die Party noch bestmöglich retten.

Das kann ich nur so bestätigen, du hast D-Fence wirklich würdig vertreten und ein wirklich gutes „Spontan-Set“ gespielt. Welche Eigenschaften sind denn deiner Meinung nach besonders wichtig um als DJ erfolgreich zu sein?

DJ ist man nicht einfach so, der Markt an DJ’s ist gut belegt und die Konkurrenz ist groß. Man sollte die Musik die man spielt wirklich leben, sich viel damit befassen und vor allem sich selbst treu bleiben. Wenn es Rückschläge gibt niemals aufgeben und es beim nächsten Mal einfach besser machen. Es gehört natürlich noch viel mehr dazu als gut Aufzulegen, die ganze Vorbereitung und das Marketing haben auch viele Auswirkung auf den Erfolg.

Schön gesagt und ja, da ist definitiv etwas Wahres dran. Zu guter letzt würde ich gerne noch wissen Wo und Wann wir dich das nächste Mal spielen hören?

Meine nächsten Bookings sind:

am 25.10.19, 8 Below in München // Support for GPF / Hardcore, Uptempo

am 02.11.19, Disco PM Untermeitingen / The Purge / Hardstyle, Raw

am 15.11.19, Make Club in Stuttgart / Hardspot Event / Hardcore

am 16.11.19 Schwarzer Adler Tannheim / Support for Angernoizer / Hardcore, Uptempo

Das hört sich ja schon mal gut an. Gibt es noch etwas, dass du hinzufügen möchtest?

Ja, ich würde mich gerne bedanken, bei meiner Familie und meinen Freunden, die immer hinter mir stehen und mich unterstützen. Insbesondere geht ein ganz dickes Dankeschön an meinen DJ Lehrer Marc Kucher aus der Vibra School of Ding in Ulm. Danke, dass du dir so viel Zeit nimmst, mich tatkräftig unterstützt und ebenso immer hinter mir stehst.

Ich sage Danke für´s Interview Sandro und freue mich schon, dich bald wieder in Action zu sehen.

Falls ihr weiteres über DJ Second Face erfahren wollt, könnt ihr ihn gerne auf folgenden Plattformen besuchen und supporten:

Soundcloud

Facebook

Instagram

Auch einen bekannteren DJ hatten wir schon bei uns zu Gast. Falls ihr das Interview mit Access One, welcher bei Dogfight Records unter Vertrag ist, noch nicht gelesen habt, solltet ihr dies eindeutig hier tun.

Lydia
Reviews, Releases und ganz viel Hardcore mit Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.