Inurfase
Festivals

„Auf zu neuen Ufern“ -Inurfase Review

Ganz nach dem Motto „Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?“ habe ich mich in neue Territorien gewagt und mich von der ausverkauften Inurfase Strikes Back im Bootshaus überraschen lassen.

Was meine ich mit neue Territorien?

Die Inurfase war nicht, wie gewöhnlich, ein Hardcore oder reines Harder Styles Event, sondern die Genres Techno und Hardtekk waren im Line Up überwiegend vertreten. Alle Informationen zu diesem Event hatten wir euch hier schon zusammengefasst, also gleich nochmal vorbeischauen, falls ihr es verpasst habt.

Natürlich waren auch einige mir bekannte Acts, wie GPF, Partyraiser und Hatred vor Ort. Trotzdem hatte ich mir vorgenommen nicht nur der Mainstage eine Chance zu geben, sondern mich auch von Dreherei und Blackbox mitreißen zu lassen. Und wisst ihr was? Ich habe es keineswegs bereut!

Der Vibe

Das Bootshaus war restlos ausverkauft und im Internet konnte man sich vor Last Minute Ticket-Suchenden kaum retten, dementsprechend groß war auch der Hype, der um diese Ausgabe der Inurfase herrschte.

Die Stimmung am Mainfloor wurde die ganze Nacht über, keine Minute getrübt und ein Act kam besser an, als der andere. Die Sets des Abends waren durchwegs gelungen und ohne Überraschungen. Doch spätestens als GPF, wie gewohnt, ihre Inflatables in die Menge warfen, war im Kölner Bootshaus buchstäblich die Hölle los.

In welcher Area es noch heiß herging? Eindeutig in der Dreherei! Dort wurde es beim Auftritt von BMG wortwörtlich so heiß, dass sogar die Feuerwehr für einen kurzen Moment anrücken musste. Damit gaben sie dem Sprichwort „Feiern bis der Arzt kommt“ eine ganz neue Bedeutung und haben für eine absolute Ausnahmesituation gesorgt, die sowohl von den DJs, als auch vom Publikum, glänzender nicht gelöst hätte werden können. Somit sang die gesamte Dreherei „Clap your hands for BMG“ und gab der ankommenden Feuerwehr schnell zu verstehen, dass sie hier wohl am falschen Einsatzort seien.

Am meisten überrascht hatte mich jedoch das jüngste Mitglied von Abfahrt! Kivi, die von 00:00 bis 2:00 Uhr in der Blackbox auflegte, schaffte letzten Freitag etwas, dass wirklich schon eine Weile niemand mehr zustande gebracht hat. Sie erinnerte mich mit ihrem Set daran, wieso ich Techno-Events so vermisst habe und ließ mein inneres Ich mit einem ganz großen „Ich komme wieder!“ zurück.

Doch überzeugt euch selbst und klickt euch durch die Bildergalerie mit den Highlights von Mainstage, Dreherei und Blackbox:


Schlussendlich ein gelungener Abend, an dem bestimmt jeder Besucher auf seine Kosten kam und mit Sicherheit niemand das Bootshaus mit traurigem Gesicht verließ.

Auch über ein weiteres Event presented by Inurfase dürft ihr euch schon ganz besonders freuen. Deadly Guns ist mit „The Chosen Ones“ am 24. Januar 2020 zu Gast im Bootshaus. Line Up und Infos folgen, doch Tickets gibt es bereits hier.

Lydia
Reviews, Releases und ganz viel Hardcore mit Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.