Leitfaden für Artikel

Hallo Zusammen,

dieser Leitfaden ist als Einstiegsdokument oder als Nachschlagewerk anzusehen. Hier findest du eine “Schritt-für-Schritt”-Liste mit Dingen, die du machen sollst, wenn du einen Artikel schreibst. Außerdem findest du hier noch wichtige Informationen rund um Hard-Facts-Artikel im Allgemeinen. Wir legen großen Wert auf gute Artikel, die dem Leser Freude beim Lesen bereitet. Niemand soll Kopfschmerzen bekommen, wenn er unsere Artikel liest. Wenn du dich an diesen Leitfaden hältst, solltest du keine Probleme haben, einen guten, wenn nicht sogar sehr guten, Artikel zu schreiben. Solltest du Fragen haben, kannst du dich jederzeit an Andi, Lydia oder Dani wenden.

1. Recherche betreiben

Wenn du einen Artikel schreiben willst, musst du dich zunächst über die neuesten Geschehnisse informieren. Wichtig ist, dass diese auch aktuell sind. Du solltest nicht über Themen schreiben, die länger als 3, maximal 4 Tage alt sind. Eine Ausnahme besteht, wenn du nichts anderes, was relevant ist, findest oder das diese Information so extrem wichtig ist, dass sie auf Hard-Facts zu finden sein muss. Achte auch darauf, wie relevant ein Thema ist. Wenn ein Festival schief geht und Keltek ein Album veröffentlicht hat, schreibst du natürlich über das Festival, da es relevanter (und wahrscheinlich aktueller) ist. Über Keltek kannst du dann immer noch schreiben.

Ein weiterer Punkt ist, dass deine Quelle vertrauenswürdig sein muss. Wenn dir ein Möchtegern in einem Onlineforum sagt, dass Michael Jackson wieder lebt und du dafür keine Belege oder andere Artikel siehst oder hast, kannst du davon ausgehen, dass die Aussage falsch ist. Artikel mit falschen Inhalten sind nicht gut und sollten auch nicht geschrieben werden, es wäre schade um deine Zeit. Wenn du Fragen zur Relevanz oder vertrauenswürdigen Quellen hast, schreib es einfach in die WhatsApp Gruppe. Wir werden dir antworten.

2. Schreiben vorbereiten

Aus dem Deutschunterricht sollte dir der sogenannte Schreibplan bekannt sein. Wenn nicht: Ein Schreibplan besteht aus Stichpunkten, die du noch nicht ausformuliert hast. Wenn du einen Artikel schreiben willst, mach dir einen kurzen Schreibplan und schreibe dir aus deinen Quellen alle wichtigen Stichpunkte heraus,.

  • Was geschah überhaupt?
  • Wer ist am Ereignis beteiligt?
  • Wo geschah das Ganze?
  • Wann geschah das Ereignis?
  • Wie ist es abgelaufen?
  • Warum geschah es?

Alle Stichpunkte, die in deinem Schreibplan stehen, solltest du wenn möglich einbringen. Es kann natürlich sein, dass Informationen, die auf dem zweiten oder vielleicht sogar dritten Blick nicht ganz informativ erscheinen, auftauchen. Diese kannst du dann rauslassen. Es ist gut, wenn der Artikel mit sehr viel Input gefüllt ist. Dazu gehören auch Hintergrundinformationen oder Ereignisse, die nicht im Artikel angesprochen wurden. Diese kannst du dann auch in deinen Schreibplan aufnehmen.

3. Artikel strukturieren

Jeder Artikel ist einzigartig, doch es gibt gewisse Sachen, die bei jedem Artikel gleich sind. Dies bezieht sich vor allem auf die Struktur:

  1. Ein Artikel fängt immer der Titelüberschrift an.
  2. Der erste Absatz ist immer fett gedrucktund muss mindestens die Fragen “Wer?” und “Was?” beinhalten. Schön wäre es, wenn du auch noch “Wann?” einfügen könntest, es ist aber kein Muss! Wichtig ist, dass du die Fragen, die im ersten Absatz stehen, nicht im ersten Absatz beantwortest!
  3. Der zweite Absatz kann als Erweiterung zum ersten Absatz dienen. Damit ist gemeint, dass dort mehr Informationen über den Künstler, das Event oder das allgemeine Thema stehen. Der Absatz kann jedoch auch für weitere Anregung dienen, indem dort Fragen in Kombination mit Informationen entstehen, die im Laufe des Artikels beantwortet werden.
  4. Jetzt kommt die erste Überschrift. Eine Absatzüberschrift sollte eine klare Aussagehaben oder eine Frage formulieren, die genau diesen Absatz betrifft. | Form: Überschrift 4
  5. Anschließend lieferst du alle Informationen die für den Artikel notwendig sind. Vergiss nicht ab und an Zwischenüberschriften zu setzen.

4. Artikel schreiben

Als Redakteurin bzw. Redakteur ist es deine Aufgabe Artikel zu schreiben und unsere Leser mit interessanten Informationen zu informieren. Sollte es dir am Anfang nicht gelingen gute Artikel zu schreiben, ist das kein Grund zur Verzweiflung. Wir helfen dir dabei, wenn du Hilfe brauchst. Melde dich dazu einfach bei uns.Wichtig ist, dass du weißt, dass Übung den Meister macht. Der Leitfaden ist anfangs etwas kompliziert, doch nach einer Weile wirst du das, was hier und im CI steht, automatisch beachten. Achtung: Das CI muss unbedingt durchgelesen werden!

4.1 Schreibtipps

  • Synonyme bringen Stimmung und Abwechslung. Verwende unterschiedliche Phrasen, statt immer dieselben Wörter zu benutzen. „Er sagte“ beispielsweise kann man umschreiben in: „Er behauptete“, „Er tendierte“, „Er begründete“, „Er beharrte“, „Er sprach an“ …
  • Kurze Sätze und lange Sätze wechseln sich ab. Ab und zu mal ein kurzer Satz, der es auf den Punkt bringt, ist nicht verkehrt. Der Artikel muss jedoch anschaulich bleiben und nicht abgehackt klingen. Verwende nach einem kurzen Satz daher wieder einen längeren, den du mit Konjunktionen schön flüssig verbindest.
  • Lange Schachtel- bzw. Bandwurmsätze sind wenn möglich zu vermeiden!
  • Konjunktionen und Verbindungen, zum Beispiel Kausal- oder Temporalverbindungen. Lasse deine Sätze lebendig wirken, indem du Sätze mit Konjunktionen wie etwa „weil“, „während“, „nachdem“, „da“, „dennoch“, „jedoch“ zusammenbindest. So kannst du aus zwei abgehakten Sätzen einen schönen bilden.
  • Konkrete Formulierungenmachen einen Artikel plastischer! Sage nicht, „Vor einigen Tagen“, sondern „Vor drei Tagen“. Ab und zu sind diese jedoch auch nicht verkehrt.
  • Indirekte Rede. Wenn indirekte Rede eingeführt wird, bitte den Konjunktiv verwenden. Direkte Rede nur in längerer Form eines Statements.

4.2 Hilfreiche Phrasen und Ausdrücke

  • Dies könnte der Grund sein, warum …
  • Inoffiziellen Angaben zu Folge könnte es sich …
  • Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Situation …
  • Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es kein Grund zur Annahme …
  • Es lässt sich vermuten, dass …
  • Man könnte davon ausgehen, dass …
  • Diese Informationen veranlassen Grund zur Sorge, denn …
  • Es stellt sich zudem die Frage, ….
  • Möglicherweise liegt dies im Zusammenhang mit …
  • Es wäre plausibel, dass ….
  • Möglicherweise handelt es sich um …
  • Die Situation hat sich verschärft und …
  • – …, weswegen man davon ausgehen kann, dass … 
  • – …, dennoch bleibt abzuwarten, bis …. 
  • – …, obwohl bisher nicht geklärt werden konnte, …
  • – Es besteht Grund zur Annahme, …

5. Medien (Bilder, Videos) heraussuchen und einfügen

5.1 Titelbilder

Du wirst pro Artikel mindestens ein Bild finden müssen, da jeder Artikel ein sogenanntes Titelbild oder Thumbnail besitzt. Diese sind immer am Anfang des Artikels. Auf folgenden Seiten könntest du passende Bilder finden:

Solltest du kein Bild auf den oben genannten Seiten finden, kannst du auch ein Screenshot aus dem Musikvideo erstellen. Achte darauf, dass die folgenden Kriterien bei jedem Bild eingehalten werden:

  • Mindestgröße: 1210×642
  • wenn möglich .JPG oder .JPEG
  • keine roten Kreise und überhebliche Markierungen
  • kein rassistischer, auf dem INDEX stehender Inhalt, … 
  • gute Qualität (trotz JPEG!)
  • Bilder immer in die Mediathek hochladen

5.2 Bildern in Artikeln

Gerne kannst du in längeren Artikeln auch Bilder zur veranschaulichung benutzen, beachte dass diese ebenfalls aus oben genannten Quellen stammen und zum Text passen. Achte auch auf die Bildgröße!

5.3 Bildquellen

Eine Bildquelle ist zu allen Bildern verpflichtend. Diese sind folgender Maßen aufgebaut:

(Bild: Seitenname/Person ODER Screenshot)

Nützliche Beispiele:

Art des BildesAngabeBeispielURL der Quelle
Eigenaufnahme (Das ist mein Bild)Hard-Facts/Vorname NachnameHard-Facts/AndiKeine URL
Von einer anderen Seite gedownloadetSeitennamePixabay.comSeitenurl (https://website.com)
Von einer anderen Seite gescreenshotet (Dazu zählen auch Screenshots aus YouTube-Videos)Seite/ScreenshotYouTube/YouTube-Kanal/Screenshotlaut.de/Screenshot YouTube/Hard-Facts/ScreenshotSeiten- oder YouTube-Video-URL (https://laut.de) ODER (https://youtube.com…)
PressebildKünstler, Label oder Seite/PressebildDirty Workz/PressebildSeitenurl
(https://seite.de/..)

5.3 Andere Medien z.B YouTube Videos, Spotify Songs

Wenn du ein (Musik-)video o.Ä. einfügen möchtest, kannst du dies direkt im Artikel tun. Du betätigst links oben das Plus wählst “Einbettungen” und kannst verschiedene Posts/Medien direkt einbinden.

6. Titel festlegen

Der Titel ist eine kurze Inhaltsangabedeines Artikels. Er kann jedoch auch eine Frage sein, das ist jedoch nicht bei Newsartikeln zu verwenden. Beispiele für ein Release wären:

Sefa veröffentlicht Defqon.1 Anthem
Sefa: Defqon.1 Anthem veröffentlicht

Clickbait ist verboten, auch falsche Aussagenim Titel sind untersagt. Wir sind ein seriöses Onlinemagazin, keine Klatschpresse.

7. Schlagwörter hinzufügen

Schlagwörter sind nicht nur für die Leser, sondern auch für die Internetseite von Hard-Facts wichtig. Sie ermöglichen uns ein besseres Ranking bei den Suchmaschinen und sorgen für direkte Ergebnisse, wenn jemand die Suche auf Hard-Facts verwendet. Schlagwörter wären beispielsweise Künstlername, Titel- oder Albumname, evtl. das genaue Thema und Co. Neben den variablen Schlägwörtern gibt es auch feste Schlagwörter, die bei jedem Artikel enthalten sein müssen:

  • Hard Facts
  • Hard Facts News
  • hardfactsnews
  • hardfacts

Versuche so viele Schlagwörter wie möglich zu nutzen.

8. Suchmaschinenoptimierung mit Yoast

Damit unsere Artikel auf Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Co. besser gefunden werden, müssen die Artikel suchmaschinenoptimiert sein. Als Redakteur bist du dafür verantwortlich, dass dein Artikel von Suchmaschinen gefunden werden kann. Hört sich zwar im ersten Moment nach einer großen Aufgabe an, ist es jedoch nicht. Hinweis: Yoast findest du am unteren Ende deines Artikels

8.1 Fokus-Keyword festlegen

Das sogenannte Fokus-Keyword ist das, was man in der Suchleiste von Google und Co. eingibt. Wenn du beispielsweise über das neue Album von Keltek schreibst, solltest du den Namen des Albums als Fokus-Keyword nutzen, da es wohlmöglich einzigartig ist und man auf Suchmaschinen direkt nach den Namen googelt. Du kannst zwar auch das Keyword Keltek nutzen, doch darunter wird es wahrscheinlich viel mehr Ergebnisse geben, als bei dem Albennamen. Zudem handelt der Artikel ja mehr über das Album anstatt über Keltek. Das Fokus-Keyword ist also das Hauptthema deines Artikels.

Die Ampel bzw. der Smiley darf nicht rot sein, sondern muss mindestens orange oder bestenfalls grün sein. Nutze dein Keyword also oft in deinem Artikel, da es sonst keinen Sinn macht, diesen zu nutzen.

8.2 SEO-Titel ändern

Der SEO-Titel kann, muss jedoch nicht geändert werden. Wir raten dir ihn so zu lassen, wie du ihn oben geschrieben hast. Wenn du jedoch dadurch ein etwas schlechteres SEO-Ergebnis erhältst, kannst du ihn ändern.

8.3 Metabeschreibung ändern

Die normale Metabeschreibung ist der erste und vielleicht noch zweite Absatz. Dies änderst du, indem du dort eine kurze Beschreibung oder einen Teaserverfasst. Das Fokus-Keyword muss ebenfallsdabei sein. Hier ist auch darauf zu achten, dass der untere Balken bei der Metabeschreibung nicht rot, sondern mindestens orange oder im besten Fall grünist. Das sollte jedoch nicht zu schwer sein, wenn man die Länge und das Fokus-Keyword beachtet. Das Ändern der Metabeschreibung ist übrigens Pflicht.

8.4 Ampelsystem

Das Ampelsystem von Yoast ist simpel: rot bedeutet schlecht, orange bedeutet mittelmäßig und grün bedeutet gut optimiert. Artikel dürfen nur mit mindestens orangener Ampel 

9. Vorschau

Schaue dir deinen Artikel im Frontend (Leseransicht) nochmal an und überprüfe, ob alle Bilder eine Bildunterschrift haben, die Titelbildquelle gesetzt wurde und dein Artikel gut strukturiert ist. Die Vorschau aktivierst du, indem du auf “Vorschau” klickst.

10. Korrekturlesen

Bevor du deinen Artikel zur Revision (Prüfung & Veröffentlichung) freigibst, solltest du 15 Minuten etwas anderes machenund dir danach deinen Artikel nochmal anschauen. Lies ihn dir in Ruhe durch. Es kann nämlich sein, dass du Rechtschreib- oder Grammatikfehler eingebaut hast, die du dann so schneller erkennst und dann korrigieren kannst.

Um den Text auf Rechtschreib- und Grammatikfehler zu prüfen, kannst du auch das Tool https://languagetool.org/de/ nutzen und Absatz für Absatz hineinkopieren. Es zeigt dir Rechtschreib- und Grammatikfehler an. Wenn es einen Fehler gefunden hat, wird es markiert. Du klickst dann auf den Fehler und findest eine Auswahl an Optionen. Die, die passt, wählst du aus. Danach kopierst du den korrigierten Absatz und fügst ihn in wieder in den Artikel ein. Beachte, dass du ihn eventuell neu formatieren musst. Du musst den Artikel jedoch nochmal durchlesen, auch wenn dir das Programm einiges an Arbeit abnimmt!

11. Zur Revision (Prüfung & Veröffentlichung) freigeben

Wenn du nun mit deinem kompletten Artikel fertig bist, gibst du den Artikel zur Revision frei. Das tust du, indem du einfach auf den Button “Zur Revision freigeben” klickst. Wenn du dies getan hast, schreibst du in die Teamgruppe, dass du einen Artikel zur Revision freigegeben hast, markierst dort Lydia, Andi und Dani.