Photo from https://www.facebook.com/GreazyPuzzyFockerz/
Harte Fakten Kolumnen

Hey X – Das Mysterium „GPF“

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie, aber eines können wir alle nicht abstreiten – Wir kennen sie. Um das Duo Greazy Puzzy F*ckerz kommen wir zur Zeit alle nicht herum. Doch wer ist das eigentlich und was ist der Auftrag der Beiden rund ums Thema „F*ck“.

Wer und Wieso?

Eigentlich wollten sich der DJ Caine und sein Freund Matty nur einen riesengroßen Spaß erlauben und gründeten GPF um alle in der Szene zu verarschen. Dass das in dem Hype enden würde, der jetzt gerade um sie herrscht, konnte wahrscheinlich niemand ahnen.

Doch warum werden sie so gehyped? Diese Frage kann ich euch leider nicht beantworten. Ich kann nur die Vermutung aufstellen, dass sie einfach etwas lustiges in eine eher „dunklere und ernste“ Szene bringen und somit für Aufruhr sorgen.

Was könnt ihr erwarten?

Brokkoli, aufblasbare Penisse, Piep Kicks und jede Menge „F*ck“ stehen bei den Greazy Puzzy F*ckerz an der Tagesordnung. Doch die Fans feiern sie wie keinesgleichen. Natürlich ist das Marketing mehr als on Point, mit immer mehr und neuen Jokes ziehen die Beiden stets neue Anhänger auf ihre Seite.

Aus jeder Erfahrung wird ein neuer „Online Hype“ oder Track produziert. Als zum Beispiel Caines Flug gekänzelt wurde, forderte er seine Follower auf „F*ck Ryanair“ unter deren Bilder zu kommentieren. Ich für meinen Teil möchte nicht wissen, wie viele tausende Nutzer daraufhin auf der Ryanair Seite blockiert wurden. Auch daraus entstand der Song „Go Away Ryan! – Ryanhair Diss 2019“

Nicht nur alleine schlägt GPF (warum auch immer) Rekorde, Remixes von zum Beispiel „Da Tweekaz – Frozen“ lassen tausende Festivalbesucher grölen und auch Collabs wie neuerdings mit Killshot „Beastmode – GPF Greaze Mode Remix“ oder „Broccoli F*ck“ mit Riot Shift finden Anklang unter den Fans.

Rund 115.000 monatliche Hörer konnte GPF auf Spotify schon für sich gewinnen und Songs wie „Spaghetti Love“ können sich mit hochgerechnet 700.000 Klicks durchaus sehen lassen. Die musikalische Qualität lasse ich hierbei allerdings außen vor.

Mit der neuesten Kampagne „Vote GPF in die DJ Mag Top 100“ setzen sie nochmal einen drauf, ob diese allerdings so ernst gemeint ist, wage ich zu bezweifeln.

Fazit

Wirklich zu verstehen ist das Ganze meiner Meinung nach zwar nicht, aber eines muss man ihnen lassen, Marketing und Funfaktor sind auf jeden Fall vorhanden.

Wie denkt ihr über die Greazy Puzzy F*ckerz? Top oder Flop? Und warum? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Lydia
“I want to represent an idea, possibilities. I want to represent the idea that I can create whatever I want to create.” - Bogotá, Miss K8 & Angerfist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.