Interviews

Team Hard Facts stellt sich vor – Teil 1: Andi

In dieser Interview Reihe stellen wir euch die einzelnen Mitglieder von Hard-Facts.de etwas ausführlicher vor

Wer bist du?

Ich bin Andi, inzwischen nicht mehr ganz so frische 25 Jahre alt und hauptberuflich eigentlich Student. Meine Freizeit verbringe ich dennoch meistens auf Festivals, was mich wohl auch für diesen Job hier qualifiiziert.

Wofür bist du hier zuständig?

Abgesehen davon dass Ich zusammen mit Lydia die Idee für das ganze Projekt hatte, kümmere Ich mich um alles ein bisschen und sorge dafür dass hier alles rund läuft. Das heisst leider auch dass der ganze Technik Kram an mir hängen bleibt.

Was ist dir wichtig im Bezug auf Hard Facts?

Prinzipiell möchte Ich den Leuten eine Plattform bieten, sich über Ihre liebste Musik und Ihr liebstes Festival zu informieren. Natürlich darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen, deshalb liegt mir unser Podcast besonders am Herzen.

Wie bist du zu den Harder Styles gekommen?

So ganz genau weiß ich das gar nicht mehr, aber ich weiß noch dass Ich irgendwann mal auf einem Festival vor einer Hardstyle Bühne gelandet bin. Seitdem komme ich von der Musik einfach nicht mehr los.

Was ist dein Lieblingsgenre bzw. Wer ist dein Lieblingsact?

Grundsätzlich mag ich alles ab 150 BPM. Wenn Ich jedoch aussuchen müsste würde ich mich wohl für Raw entscheiden. Momentan höre ich Acts wie Thyron oder Ncrypta am liebsten. Mein Musikgeschmack ist jedoch sehr wandelbar und in zwei Wochen kann das schon wieder ganz anders aussehen.

Erzähl uns etwas über dich, das nicht jedem bekannt ist.

In meiner – nicht allzu weit entfernten Jugend – hatte ich mit elektronischer Musik noch überhaupt nichts am Hut. Damals standen zuerst Metalcore und dann Hip-Hop hoch im Kurs. Den richtigen Pfad habe ich – leider – erst viel später beschritten.

Ihr wollt mehr über Lydia erfahren? Hier geht’s zum nächsten Teil der Interview Reihe

Andi
Festivaljunkie durch und durch. Schlaf ist ein Fremdwort.

3 thoughts on “Team Hard Facts stellt sich vor – Teil 1: Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.