Festivals

World Club Dome 2019 – Review

Am 07.06 war es endlich wieder soweit, der größte Club der Welt, der World Club Dome öffnete seine Pforten. Wie wir den Freitag und Samstag in Frankfurt verbracht haben, erfahrt ihr in folgendem Artikel.

Da wir ausnahmsweise mal keine weite Anreise hatten, machten wir uns um 14:00 auf den Weg nach Frankfurt. Den Parkplatz erreicht ging es direkt zum Bändchen holen. Nach kurzer Suche erhielten wir unsere Bändchen und begaben uns zum Einlass

Weg zum Festivalgelände und Einlass

Vom Bändchen Pick-Up zum Gelände war es nur ein kurzer Fußmarsch und nach nicht einmal drei Minuten Wartezeit unterzogen wir uns der Sicherheitskontrolle, welche bei Pressevertretern nicht so ausführlich ausfiel.

Schlafmöglichkeiten auf dem World Club Dome

Wie in jeder Großstadt gibt es auch in Frankfurt ausreichend Schlafmöglichkeiten. Neben dem festivaleigenen Campingplatz, bestand die Möglichkeit sich in ein offizielles BigCityBeats Hotel einzubuchen. Natürlich konntet Ihr euch auch für ein AirBnb oder ein anderes Hotel entscheiden. Da wir eine Bekannte in der Nähe haben, nächtigten wir dort.

Festivalgelände, Stages, Line-Up und mehr

Am Freitag hatte leider neben den „Pool Sessions“ welche von DJs wie Paul Kalkbrenner bespielt wurde, nur die große Mainstage innerhalb der Commerzbank Arena geöffnet  welche am ersten Abend von Marshmello geclosed wurde. Hier war die Stimmung durchweg gut. Besonders beeindruckte uns das Set vom Niederländer „Armin van Buuren“

Am Samstag hatten dann alle Bühnen geöffnet. So auch die Harder Styles Stage die „Zombie Stage“. Hier fiel leider relativ früh einer der beiden Boxentürme aus was dem Sound und der Stimmung einen Dämpfer verpasste. Auch das Line-Up war hier nicht ganz optimal, so spielten dort auch Acts wie DJ Bl3nd oder Bassjackers. Hier hätte ich mir ein reines Harder-Styles LineUp gewünscht.

Ein weiteres Highlight war die neue Outdoor Mainstage auf der meist cooler House Sound zu hören war. Highlight hier war Jason Derulo der einen sofort 10 Jahre zurück in seine Jugend versetzte.

Ebenfalls schön fanden wir die Elrow Stage. Der spanische Veranstalter zeigte viel Liebe zum Detail und so konnte man in einer fast märchenhaften Welt zu chilligen Techno-Beats tanzen.

Fazit zum World Club Dome 2019

Der World Club Dome hatte seine Stärken und seine Schwächen. Vor allem die Organisation hat sich im Vergleich zu den letzten Jahren stark verbessert. Für meinen persönlichen Geschmack war mir das Festival und das Line Up etwas zu kommerziell. Nichts desto trotz ist das Festival einen Besuch wert, gerade wenn Ihr noch nicht so Festivalerfahren seid, bietet der World Club Dome einen guten Einstieg.

Andi
"Let the music diffuse all the tension Time is valuable, lo and behold Make history before you go" - Myst, Before You Go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.