Frenchcore
Hot News Musik

In den Tiefen des Frenchcores – 2.0.

ENGLISH VERSION BELOW! Frenchcore. Ein Produkt der französischen Rave und Freetekno Szene, welches tausende von Hard-Dance Herzen höher schlagen lässt. Entstanden in den Anfängen der 1990er Jahre und heute beliebter und berühmter denn je. Hier haben wir im ersten Teil von “In den Tiefen des Frenchcores” die Geschichte, sowie die Besonderheit des Genres aufgegriffen. Doch inwiefern haben Ikonen wie Dr. Peacock oder Sefa die Musikrichtung Frenchcore geprägt? Und welche anderen Künstler muss man aus diesem Genre einfach kennen? Diese Themen behandeln wir heute in Teil 2.

Wie schon im ersten Teil habe ich auch diesmal Marvin, einen langjährigen Anhänger Frenchcore-Szene, als auch die kanadische Produzentin AnneX zu Gast. Doch was denken die beiden über die Prägung des Frenchcores durch Szene-Größen wie Dr. Peacock und Co?

Die Frenchcore Ikonen

“Für mich ist Dr. Peacock einfach der Schöpfer des heutigen Frenchcores. Er hat das Genre damals mit seinem Stil zu dem gemacht, was es heute ist. Sefa, der ja praktisch Peacocks Schüler war, hat wieder seinen eigenen und besonderen Stil mit in die Szene gebracht. Daraus entstand dann auch ein Großteil der Euphoric Frenchcore Szene.”, verrät mir Marvin seine Meinung. “Ich denke es ist eine besondere Fähigkeit viele Menschen für ein Genre begeistern zu können und dabei gleichzeitig noch das gesamte Genre zu formen. Somit wächst die Crowd und die Fans können mit iihr wachsen, während sich der gesamte Style der Musikrichtung weiterentwickelt.”, fügt Anne hinzu und drückt damit ihre Bewunderung dafür aus.

Doch zum Thema Euphoric Frenchcore hat sie noch eine andere Meinung, die sie mir mitteilt, denn: “Ich persönlich vermisse manchmal die geballte Power und Wut, die das Genre Hardcore ausmachen. Daher würde ich mir wünschen etwas mehr verrückte Tracks von ihnen zu hören. Da ich von beiden bereits Masterclasses besucht habe (die erste in 2017 was auch der Beginn meiner Karriere war), weiß ich genau, dass sie auch die verrückte Seite des Frenchcores zeigen können.

“Wen ich hier unbedingt noch hinzufügen möchte, ist ein dritter Künstler, der die Szene mit seinen Psytrance und Hardtekk Einflüssen gravierend geprägt und nochmals in eine ganz andere Richtung entwickelt hat: Nämlich Billx.”, fügt Marvin bei.

“Ja.”, nickt Anne. “Auch bin ich großer Fan von Le Bask und dem Beginn des Frenchcores. Es erinnert mich an alternative Metal Musik und geht ganz in die gegensätzliche Richtung der kurzen, catchy Songs, die wir heute mit Frenchcore verbinden. Etwas, wozu du dich hinsetzen kannst und womit du etwas verbindest, etwas, das dir eine Geschichte erzählt, mehr Tiefe kommuniziert und dich Dinge hinterfragen lässt. Dies ist auch etwas, das ich versuche immer mehr in meine Livesets („Livesetettes“ – weil Frenchcore ?) einzubauen. Es ist jedoch nicht die Variante, wie du mehr Streams und Hörer bekommst, also ist meinerseits kein großer Business-Effekt hinter meiner Arbeit in 2020. Trotzdem hoffe ich, dass die Menschen, die meine Musik hören, es genießen und ich neue Menschen finden kann, welchen meine Musik Freude bringt. Das allein reicht mir volkommen aus.”

Vielfältigkeit innerhalb des Genres

Wie divers das Genre Frenchcore ist, ist nun wahrscheinlich allen klar, doch welche Künstler, außer den bereits genannten, muss man denn sonst noch so kennen?

“Mr Ivex, D-Frek, Floxytek, The Whistlers, Remzcore und Deathroar sind die Ersten, die mir dazu einfallen.”, äußert sich Marvin. “Doch auch Newcomer wie Jiyagi, Venom Hardtek, Captain Core, Bionator Project, Melolife, JKLL, Frenzy oder Aalyx sollte man nicht unterschätzen.”

Hoffentlich konnte euch unser kleiner Ausflug in das Genre Frenchcore einen besseren Überblick über das Genre geben und euch mit neuen Musik-Tipps inspirieren. Falls ihr einen solchen Artikel (auch über andere Genres der Harder Styles lesen möchtet, verratet uns dies doch gerne auf unseren Social Media Kanälen und nennt uns eure Favoriten.

Folgt auch unbedingt AnneX auf Instagram oder besucht hier ihre Website und lasst euch von ihr und ihren “Livesetettes” in die Welt des Frenchcores entführen.

In the depths of Frenchcore – 2.0.

Frenchcore. A product of the French rave and freetekno scene, which makes thousands of hard dance hearts beat faster. Originated in the early 1990s and today more popular and famous than ever. In the first part of “In the depths of Frenchcore” we have taken up the history as well as the special features of the genre. But to what extent have icons like Dr. Peacock or Sefa shaped Frenchcore music? And which other artists do you have to know from this genre? These are topics in todays part 2.

As in the first part my guests are again: Marvin, a dedicated fan of the Frenchcore scene, and the Canadian producer AnneX. But what do the two of them think about the development of Frenchcore by scene icons like Dr. Peacock and Co?

Frenchcore Icons

“For me, Dr. Peacock is simply the creator of today’s Frenchcore. He and his style made the genre to what it is today. Sefa, who was practically Peacock’s student, has additionally his own special style and included it in the genre as well. This is how the the Euphoric Frenchcore scene arose. “, Marvin tells me his opinion. “I think it’s quite a skill to bring many people into a genre while still shaping the genre itself. This way the audience can get bigger, and the fans who follow them can grow with them as their musical styles develop. “, says Anne and expresses her admiration for it.

But on the subject of Euphoric Frenchcore, she has another opinion that she shares with me, because: “For me, isome of the more popular Frenchcore music lacks the angry grit that is one of the hallmarks of Hardcore music; I’d like to see some more crazy stuff from these guys that expands the minds of their listeners, and I know they can do it. I’ve taken masterclasses from them in the past (the first one in 2017 was what kicked off my producing ‘career’) and enjoyed learning from them both. “

“Who I really want to add here is a third artist who has had a serious impact on the scene with his Psytrance and Hardtekk influences and has developed it in a completely different direction: Billx,” adds Marvin.

“Yes.” Anne nods. “Furthermore, I’m really a fan of Le Bask and some of the first Frenchcore music; it reminds me of Alternative Metal and really moves away from the short and catchy dance songs that we hear so much today. It’s like something you can really sit down and listen to and it brings you along with it like a story, where it creates more depth and asks you to think a bit more about what’s going on. This is something I want to work on more with my livesets (“Livesetettes”– because they’re Frenchcore, get it? ;)). This isn’t the way you get more streams and listens, though, so there’s not much of a business case behind it in 2020. I hope anyway that the people who do consume it are enjoying it, and that it can find the people who want to hear it – that’s enough for me.”

Diversity within the genre

How diverse the genre Frenchcore is is now probably clear to everyone, but which artists, besides those already mentioned, do you also have to know?

“Mr Ivex, D-Frek, Floxytek, The Whistlers, Remzcore and Deathroar are the first to come to mind,” says Marvin. “But newcomers like Jiyagi, Venom Hardtek, Captain Core, Bionator Project, Melolife, JKLL, Frenzy or Aalyx should not be underestimated either.”

Hopefully our little excursion into the Frenchcore genre could give you a better overview and inspire you with new music tips. If you would like to read this about other genres of the Harder Styles as well, please let us know on our social media channels and tell us your favorites.

Also make sure to follow AnneX on Instagram or visit her website and let her and her “Livesetettes” take you into the world of Frenchcore.

Lydia
Reviews, Releases und ganz viel Hardcore mit Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.