Festivals
Festivals

Die Zukunft der Festivals Part 2 – Wie geht es weiter?

Letzte Woche konntet ihr bei uns schon einige Fakten zu bereits gelaufenen Test-Events lesen. Heute soll es darum gehen, wie die Festivals der Zukunft tatsächlich aussehen könnten and ab wann es wieder losgehen wird.

Keine großen Festivals in Deutschland diesen Sommer?

Die Impfzahlen steigen und so langsam fangen auch deutsche Politiker an über die Festivalzukunft zu sprechen. Allen voran unser Gesundheitsminister Jens Spahn. Dieser stellte im Interview mit Bild am Sonntag Ende Mai den Sommer-Plan im Bezug auf die Pandemie vor. Der Konsens: Kleinerere Open Airs in Parks mit Test und Abstand seien diesen Sommer vertretbar.

Aufgrund der niedrigen Indzidenzzahlen wurde dies in einigen Bundesländern bereits umgesetzt. – Kleinere Open Airs sind wieder möglich. Den Auftakt dazu lieferten vergangenes Wochenende einige Open Air Konzerte in Berlin. Alles natürlich immer unter Einhaltung des Sicherheitabstandes und mit Sitzplätzen. Je nach Ort der Veranstaltung müssen in bestimmten Bereichen außerdem Masken getragen werden. Des Weiteren müssen die Besucher einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen oder geimpft bzw. genesen sein. Für weitere bundesweite Lockerungen müsse die Indzidenz aber bis zu einem Wert von unter 20 sinken, so Spahn.

Doch die Hoffnung für Festivals in Größenordnungen von mehreren tausend Besuchern zerschlägt der CDU-Politiker durch folgende Aussage: “Keine Rock-Festivals, wo sich Zehntausende in den Armen liegen”. Wenn man den Worten von Spahn Glauben schenken mag, können wir uns somit auch von großen elektronischen Festivals wie zum Beispiel der Nature One im Jahr 2021 verabschieden.

Sicherheitskonzepte scheitern, Festivals fallen aus

Viele andere deutsche Elektro-Festivals, wie beispielsweise das Parookaville, sind bereits ebenfalls abgesagt bzw. in den nächsten Sommer verlegt worden.

Es gibt aber auch Veranstalter, die versucht haben ein Sicherheitskonzept auf die Beine zu stellen und letzendlich doch gescheitert sind. So auch die Veranstalter der Fusion, welche bereits im März selbstständig ein umfassendes Sicherheitskonzept mit einer innovativen Teststrategie vorgelegt hatten. Das Konzept setzte hauptsächlich auf Zugangsbändchen mit Chips und individueller ID, die nur Besucher mit einem negativen Testergebniss bekommen sollten. Allerdings wurde das deutsche Kultfestival Mitte Mai aufgrund fehlender Planungssicherheit letztendlich doch abgesagt.

Airbeat One Veranstalter weiterhin zuversichtlich

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Festivals, wie den World Club Dome oder die Airbeat One, die noch immer nicht aufgeben wollen und ihre Eventdaten in den Spätsommer verlegt haben.

Das, normalerweise im Juli stattfindende, Airbeat One Festival wurde auf September verschoben. Derzeit werden eine Teststrategie und ein Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt ausgearbeitet. Auf der Website zeigt sich der Veranstalter allerdings zuversichtlich, dass wie geplant alle 180.000 Besucher das Festival im Spätsommer besuchen dürfen. Hier findet ihr das offizelle Statement des Veranstalters.

Für mich erscheint es surreal, dass Festivals im Sommer wieder stattfinden werden. Mein persönliche Einschätzung im Hinblick auf die Situation ist deshalb, dass es in Deutschland wohl frühstens im Herbst wieder größere Events geben wird. Auf kleinere Open Airs dürfen wir uns jedoch auf jeden Fall freuen!

Festivals in den Niederlanden bald wieder möglich!

Wie ihr bereits letzte Woche lesen konntet, gibt es in den Niederlanden weitaus mehr Test-Events und die Regierung steht dem Ganzen positiver gegenüber. Bereits im Januar gab die niederländische Regierung optimistisch bekannt, dass Festivals ab Juli wieder stattfinden sollen. Um langsam zurück zur Normalität zu kehren, wurde ein mehrstufiger Öffnungsplan ausgearbeitet. Dabei behielt sich die Regierung immer Änderungen anhand der aktuellen Lage vor. Besonders im Blick auf die, an Corona erkrankten, Patienten im Krankenhaus wurden die Strategie bzw. die Daten angepasst. Die Devise hierbei: Je weniger Patienten, desto schneller wird geöffnet.

Im letzten Schritt des Stufenplanes sollten Events eigentlich ab dem 7. Juli wieder stattfinden. Letzten Samstag gab die niederländische Regierung allerdings schon grünes Licht für Events ab dem 30. Juni.

Festivals
Aktualisierter Stufenplan der Niederländischen Regierung

Wie genau die Events ab da aussehen sollen, wurde noch nicht bekannt gegeben. Auf der Webseite der Regierung ist darüber hinaus zu lesen, dass weiterhin an einer Massen-Teststrategie gearbeitet wird. Außerdem werden in Zukunft noch weitere Pilotprojekte in anderen Bereichen, jetzt zum Beispiel auch in Casinos, durchgeführt.

Decibel Outdoor erstes großes Harder Styles Weekend-Festival nach Corona?

Nachdem auch in den Niederlanden Weekend-Festivals wie beispielsweise die Dominator schon in das nächste Jahr verlegt wurden, zeigt sich Festivalveranstalter BS2 zuversichtlich und glaubt daran, dass die Decibel Outdoor ohne große Einschränkungen stattfinden kann. Zwar wird nicht komplett außgeschlossen, dass Masken und Abstand in der wohl lautesten Stadt der Welt Pflicht sind oder auch, dass das Event nur mit 75% der Besucherzahl stattfinden darf, dennoch steht man dem ganzen eher positiv gegenüber.

Eine Sache, die sich aber schon anhand der Informationen herauskristallisiert ist, dass jeder Besucher sich wahrscheinlich entweder testen lassen oder geimpft bzw. genesen sein muss.

Rettungsschirm für Eventbranche

Sollte sich die Corona-Lage in den Niederlanden wieder verschlechtern und Festivals doch abgesagt werden, sicherte die Regierung der Veranstaltungsbranche bereits Anfang des Jahres eine Unterstützung zu. Im Gesamten stehe eine Summe von rund 300 Millionen Euro zu Verfügung, so Kulturministerin Ingrid van Engelshoven.

Vor dem Festival eben schnell testen lassen

Wir können alle nur hoffen, dass sich die Corona-Situation bis zum Spätsommer nicht wieder verschlechtert und die Sicherheitskonzepte der Veranstalter ausreichend sind. Nehmen will ich euch die Hoffnung auf große, ausgelassene Festivals nicht. Trotzdem ist es durchaus möglich, dass wir uns, vor allem hier in Deutschland, erst einmal mit Sitzevents inklusive Maskenpflicht begnügen werden müssen.

Wenn man sich die Strategien der Regierungen, sowie die Sicherheitskonzepte der Veranstalter anschaut, fällt folgende Gemeinsamkeit immer eindeutiger auf: Mindestens ein negatives Testergebniss oder ein Nachweis über eine Impfung bzw. Genesung ist Pflicht, um den Zugang auf Events gewährt zu bekommen. In Zukunft wird der Gang zum Testzentrum für die Nicht-Geimpften wahrscheinlich so normal werden wie der Supermarktbesuch vor dem Festival.

Welche Auswirkungen die Corona Pandemie außerdem noch auf die Events und vor allem ihre Besucher haben könnte, lest ihr am Samstag im dritten, eher spekulativen Teil, dieser Artikelreihe.


Leo Lau
"Pain is temporary, at the end of pain is success!" - Pain is temporary, Thyron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.