Festivals

Beatpatrol 2019 – Das erwartet euch

Und wieder steht in Österreich ein großes Event der elektronischen Tanzmusik an. Eine Nacht, über 50 Artists: Am 25. Oktober präsentiert Kronehit das Beatpatrol 2019 im VAZ in St. Pölten. Dieses Indoor Festival kristallisiert sich besonders durch seine Vielfältigkeit der elektronischen Musikrichtungen heraus. Welche Acts euch dort erwarten und was ihr über dieses Event wissen solltet? Einfach weiterlesen.

Die Stages

Die für euch wahrscheinlich interessanteste Stage ist die „Hyperbeat goes Beatpatrol“ by Prophecy. Diese wird der Heimatort der Harder Styles, über die Nacht hinweg, sein. Für die Sparte Hardstyle sind dort u.a. Ran-D und Aftershock zuständig. Frenchcore Sound präsentieren Dr. Peacock und Wunderkind Sefa. Und auch für Rawstyle von Sub Sonik und Hardcore von Miss K8 wurde gesorgt. Mit heutigem Tag ging auch der Timetable zur „Hardstyle Stage des Abends“ online. In diesen könnt ihr euch direkt hier reinklicken.

Nationalen Support erhalten diese Acts durch DJs wie Beatbreakazz, Concept Art vs. Existenze und dem euch schon bekannten Mozhart. (Falls ihr unser Interview mit dem österr. DJ verpasst habt, hört doch gleich mal hier rein)

Auf der Mainstage wird es etwas EDM-lastiger. Neben Steve Aoki und Robin Schulz werden auch die Österreicher Rene Rodrigezz und Parov Stelar auftreten. Der einzige Hardstyle Act, welcher es dieses Jahr auf die Mainstage geschafft hat, lautet Brennan Heart. Sehr gespannt sind wir auch schon auf den „Surprise Act“ des Abends, welchen das Beatpatrol Festival noch verschwiegen hält.

Auch eine eigene Drum & Bass Stage wird es in diesem Jahr wieder geben, presented wird diese von Eristoff FYS (Fasten your Seatbelts). Macky Gee, Andy C + Tonn Piper, Dimension und Modestep sind nur einige Namen, welche dort auflegen werden.

Zu guter letzt kommen auch Goa Fans nicht zu kurz. Auf der Goa Trance Stage by Cosmic Space Disco werden zum Beispiel Skazi, Hatiwka und Ranji vertreten sein.

Mein Fazit

Die Ticketpreise liegen zwar für ein regular Ticket bei EUR 69,00 und für ein VIP Ticket bei EUR 129,90, jedoch sind sie bei diesem namhaften Line-Up mehr als nachzuvollziehen. Ihr habt noch kein Ticket fürs Beatpatrol 2019 ergattert? Dann direkt hier reinklicken.

Als Österreicherin habe ich es ja ab und an nicht so leicht ein gutes Indoor-Event der elektronischen Musikszene in meiner Nähe zu finden. Das hat sich mit Zeiten des Beatpatrols definitiv geändert. Schwerwiegend ist für mich persönlich natürlich die „Hyperbeat“ Stage, da sie uns ermöglicht unsere favorite Hard-Dance Acts auch außerhalb der Niederlande oder Deutschland zu sehen. Alles in Allem gibt es von mir aber auf jeden Fall auch Pluspunkte für die Vielfältigkeit und die Kombination der verschiedenen Musikrichtungen. Bei diesem Event kommt ganz klar kein Geschmack zu kurz.

Ich für meinen Teil freue mich schon sehr auf die nächste Edition des Beatpatrol Festivals und bin gespannt, was dieser Abend mit sich bringt.

Alle die leider nicht teilnehmen können, müssen natürlich auch nicht traurig sein. Bilder, Videos und so manche Eindrücke werden wie immer auf meinem Instagram-Account „Lydiskindoffestivals“ online gehen und auch auf den Review hier, werdet ihr nicht lange warten müssen.

Verratet uns doch gerne auch in den Kommentaren, oder auf unseren Socials, was ihr über die Kombination des Line-Ups des Beatpatrols 2019 haltet.

Unser aktuellster Review handelt übrigens von der Power-Hour Premiere in Amsterdam – Wie es uns dort gefallen hat? Reinlesen!

Lydia
“I want to represent an idea, possibilities. I want to represent the idea that I can create whatever I want to create.” - Bogotá, Miss K8 & Angerfist

One thought on “Beatpatrol 2019 – Das erwartet euch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.