Photo from www.facebook.com/dominatorfestival/
Kolumnen News

Das unfreiwillige Überbleibsel des Dominator Festivals

Na, wer von euch hat am Wochenende das Dominator Festival am E3 Strand in Holland besucht? Gehört auch ihr zu den tausenden Betroffenen, die am ganzen Körper von „Mückenstichen“ übersäht sind? Tatsächlich handelt es sich hierbei nicht um Mückenstiche, ich versuche mal aufzuklären.

Worum handelt es sich?

Es handelt sich um den Eichen-Prozessionsspinner, das ist ein Schmetterling, der prinzipiell niemandem etwas zu Leide tut. Die Raupen des Eichen-Prozessionsspinner findet man, wie der Name schon verrät, hauptsächlich auf Eichen-Bäumen, manchmal aber auch auf der Hainbuche oder anderen Baumarten.

Aber woher kommt dieser fürchterlich juckende Ausschlag?

Die Raupen des Eichen-Prozessionsspinners sind mit Haaren übersäht. Diese Brennhaare sind mit kleinen Widerhaken ausgestattet und diese enthalten wiederum ein Nesselgift namens Thaumetopoein. Bei der Häutung dieser Tiere bleiben die Larvenhäute in den Nestern liegen, die Haare brechen hierbei sehr leicht ab und werden vom Wind über weite Strecken getragen. Bei Berührung dieser Haare mit der menschlichen Haut werden immer wieder neue toxische Reaktionen ausgelöst. Daher kommen auch diese Hautirritationen und Knötchen, die an Insektenstiche erinnern.

Wie lange hält das an und wie gefährlich ist das Ganze?

Die Hautreaktionen halten unbehandelt oft ein bis zwei Wochen an und meistens sind nur Hautbereiche betroffen, die nicht bedeckt waren. Der Ausschlag selbst ist zwar nervig, aber nicht bedrohlich. Das Einatmen der Haare kann jedoch zu Bronchitis, schmerzhaftem Husten und Atemnot führen.

Eichen-Prozessionsspinner / Quelle: Youtube Screenshot

Ich bin betroffen – Was tun?

Als allererstes sollte heiß duschen helfen, um das Eiweißgift zu zerstören. Gegen den Juckreiz helfen Antihistaminika, die Haut- und Schleimhauterscheinungen können mit Kortisolpräparaten behandelt werden. Falls euer Ausschlag nicht weg geht oder schlimmer wird ist es an der Zeit, je nach Schwerwiegigkeit am besten einen Arzt aufzusuchen!

Weitere Infos dazu findet ihr auch unter Https://www.nhs.uk/conditions/insect-bites-and-stings/treatment/#dealing-with-caterpillar-hairs

Vorsichtsmaßnahmen für weitere Festivals

Auch auf der kommenden Fatality wird dieses Problem wahrscheinlich vorkommen, daher hab ich euch ein paar Vorsichtsmaßnahmen (die einem eigentlich eh schon der Hausverstand mitteilt, aber gut) zusammengeschrieben:

  • Hautbereiche bestmöglich mit Kleidung schützen
  • Raupen und Gespinste auf keinen Fall berühren
  • Sofortiger Kleiderwechsel und Dusche mit Haarreinigung nach möglichem Kontakt mit den Raupenhaaren

Statement des Veranstalters

Dem Veranstalter war bewusst, dass sich der Eichen-Prozessionsspinner am E3 Strand befindet. Dies ist in Holland zur Zeit auch an vielen anderen Plätzen der Fall. Zusammen mit dem Eigentümer des Strandes hatten sie alles in ihrer Macht stehende versucht, um die Tiere zu beseitigen. Ganz ist ihnen das, wie man sieht, leider nicht gelungen.

Ich für meinen Teil finde es schade, dass im Vorhinein nicht vom Veranstalter darauf aufmerksam gemacht wurde. Natürlich ist dies kein lebensbedrohliches Insekt und hat an vielen Orten sein Vorkommen und auch wenn dieses Problem schon seit Jahren am E3 Strand herrscht, wäre eine Information des Veranstalters allen Besuchern gegenüber nur fair gewesen.

Lydia
“I want to represent an idea, possibilities. I want to represent the idea that I can create whatever I want to create.” - Bogotá, Miss K8 & Angerfist

One thought on “Das unfreiwillige Überbleibsel des Dominator Festivals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.