intents
Festivals

Warum es sich lohnt, den Intents Livestream zu schauen

Am 05.06., also in nur drei Tagen, ist es soweit: Die Intents findet nun schon das zweite Jahr in Folge als Online-Festival statt. Versprochen werden mehr als 30 Acts auf zwei Stages. Der Hype ist groß, der Teaser macht Lust auf mehr und das Lineup steht fest, deshalb liefern wir euch hier noch einmal alle Infos im Überblick.

Das Line-up

Natürlich kann ein Drei-Tages-Festivel von dem Kaliber einer Intents nur begrenzt online ersetzt werden, dennoch könnt ihr euch auf den 05.06. freuen. Von 16:00 Uhr bis 01:30 Uhr, also satte neuneinhalb Stunden, sind die zwei Stages mit großen Namen besetzt.

Auf der Outdoor Mainstage gibt es vor allem Mainstream Hardstyle und Rawstyle beziehungsweise Rawphoric auf die Ohren. Sets von Warface, Radical Redemption mit MC Nolz oder Sub Zero Project vs. Hard Driver lassen einige Raw-Herzen höherschlagen, softere Geschmäcker kommen bei Acts wie Devin Wild vs. Keltek oder dem norwegischen DJ-Duo Da Tweekaz auf ihre Kosten.

Auf der Indoor Mainstage geht es etwas härter zu: Hier werden eure Sehnsüchte nach mehr BPM gestillt, aber auch der Xtra-Raw kommt durch Acts wie Rooler, Rebelion oder Killshot vs. Bloodlust nicht zu kurz. Hardcore und Uptempo werden euch durch B2B-Sets wie Miss K8 vs. Deadly Guns oder Partyraiser vs. Spitnoise geboten.

Das vollständige Lineup der beiden Stages findet ihr hier.

Dabei sein ist alles?!

Einmal vorweggenommen: Für jede/-n, die/ der für die Intents 2022 bereits mit einem personalisierten Ticket versorgt ist, ist der Zugang zur diesjährigen Online-Edition der Intents kostenlos. Hier gibt es Tickets für die Intents 2022.

Für alle anderen: Ein “Single Access” für eine Person kostet 8€ , für einen “Small Group Access” für Gruppen von bis zu 5 Personen muss man 17€ bezahlen, und ein “Big Group Access” für Gruppen von mehr als 5 Personen hat einen Preis von 24€. Tickets für das Online-Festival könnt ihr hier kaufen.

Klar, ihr denkt euch nun wahrscheinlich, warum in einer Gruppe 24€ bezahlen, wenn man auch einfach einen “Single Access” kaufen kann und damit genauso gut den Stream schauen könnte. Das ist natürlich euch selbst überlassen. Eine Sache möchte ich euch jedoch nahelegen: Die Veranstalter sind sowieso schon genug gebeutelt durch die Tatsache, dass das Event das zweite Jahr in Folge nur auf dem Bildschirm stattfinden kann. Feiert ihr also euer eigenes kleines Intents Festival und schaut den Stream (coronakonform) in der Gruppe? Dann seid ruhig so ehrlich und gebt ‘nen Euro mehr für einen Gruppen-Access aus, wenn ihr geil findet, was trotz Corona auf die Beine gestellt wurde und wenn ihr die Veranstalter supporten wollt.

Auf die offizielle Intents-Seite gelangt ihr hier, dort findet ihr nochmal alle Infos zum Online-Festival und zur geplanten Edition der Intents 2022.

Hype und Vorfreude

Mit einer “echten” Intents wie der vom Jahr 2019 kann man das Ganze natürlich nicht vergleichen, das ist klar. Dennoch werden die Veranstalter sich wieder eine Menge Mühe bei Stages, Effekten und Video gegeben haben und auch das Line-up ist vielversprechend. Der Hype auf ein Online-Event ist natürlich nicht so groß wie auf ein echtes Festival, dennoch habe ich Bock auf das knapp zehnstündige Event.

Am meisten freue ich mich auf die Sets von Rooler, Unresolved sowie auf das Set der Roughstate Alliance auf der Outdoor Mainstage. Die vier Roughstate-Acts: Ran-D, Adaro, B-Front und Frequencerz zusammen auflegen zu sehen, das darf man sich wohl kaum entgehen lassen. Das Set Partyraiser vs. Spitnoise, welches das Abschlussset um 00:30 Uhr bilden wird, ist eine weitere meiner persönlichen Empfehlungen (wenn ihr auf Uptempo steht). Diese Kombination gab es schon beim Koningsdag-Livestream im April zu sehen und ich habe sie sehr gefeiert.

Und für alle, die noch ein bisschen mehr Hype gebrauchen können:

Wie sieht’s mit euch aus? Schaut ihr euch das Event allein an oder doch in der Gruppe, oder aber boykottiert ihr Livestream-Events generell? Was sind die Acts, auf die ihr am meisten gehyped seid? Verratet mir doch in den Kommentaren, ob und wie ihr euch die diesjährige Online-Intents anschauen werdet und auf wen ihr euch am meisten freut.

Ihr wollt von anderen Events lesen? Für ein bisschen “Vor-Corona-Nostalgie” könnt ihr hier die Review vom Karnaval Festival 2020, einem weiteren Festival der Intents-Veranstalter, finden. Den Bericht zum Auftritt von Sefa in der Lanxess Arena im vergangenen Sommer gibt es hier.

Felix
"I don't need no speed, I don't need no heroin, I don't want no coke, you can keep your ketamine. I'm a bassline junkie! If you take my bass away, I'll blow your f*cking face away!" Rebelion - Bassline Junkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.