Festival-Depression
Kolumnen

Die Festival-Depression

Ich habe euch ja schon hier erzählt, dass Festivals wie eine Sucht für mich geworden sind. Inklusive Entzugserscheinungen und Pipapo. Aber habt ihr schonmal von der After-Festival-Depression gehört? Sie kann jeden treffen, egal wie viele Festivals du im Jahr besuchst! Hab ich dein Interesse geweckt? Dann lies unbedingt weiter!

Kurzer Disclaimer: Hier geht es nicht um ein ernsthaftes gesundheitliches Problem und alles ist etwas übertrieben und zugespitzt dargestellt. Bitte nehmt es nicht allzu ernst!

Die Symptome

Du bist gerade von einem Festival nach Hause gekommen? Hast im besten Fall noch ein paar Tage frei? Fühlst dich ausgelaugt und bist traurig? Das könnte eine After-Festival-Depression sein! Hier ein paar Symptome, die darauf hinweisen können:

  • Du bist müde. Würdest am liebsten die nächste Woche komplett im Bett verbringen, obwohl du den fehlenden Schlaf vom Wochenende schon nachgeholt hast.
  • Du fühlst dich ausgelaugt. Du hast keine Kraft dich dazu aufzuraffen deine Tasche auszupacken, zu duschen oder dir etwas zu Essen zu machen.
  • Du bist traurig. Du könntest jeden Moment losheulen oder du hast eine tiefe Traurigkeit in dir, weil du das Festival so sehr vermisst.

Der Krankheitsverlauf

Meistens bemerkt man die ersten Symptome einige Stunden nach dem Verlassen des Camping Platzes. Oft werden die Symptome zu Beginn für eine Übermüdung des Körpers gehalten, sie klingen aber auch nach 8 Stunden Schlaf nicht ab.

Im weiteren Verlauf haben viele Betroffene das Bedürfnis, ihre Symptome der Welt via Social Media mitzuteilen. Diese Phase hält allerdings nur kurz an.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine After-Festival-Depression nach ca. 1-2 Wochen wieder abgeklungen ist und man wieder ein normales Leben führen kann.

Der Auslöser

Eine After-Festival-Depression wird durch einen starke Glückshormonausschüttung auf dem Festival ausgelöst. Man vermisst die Leute, die Stimmung, das Camping und die Musik. Das drückt auf die Stimmung und kann zu einem starken Krankheitsverlauf führen.

Die Behandlung

Und was kann ich tun, wenn ich betroffen bin? Am besten man kann sich schon auf das nächste Festival, Event oder einen Urlaub freuen, dann rutscht man gar nicht erst in die Depression. Aber hier ist Vorsicht geboten, nicht dass es dann in einer Festival-Sucht endet! 

Eine weitere Möglichkeit ist so schnell wie möglich wieder in den normalen Alltag einzusteigen. Das kann den Krankheitsverlauf beschleunigen und einem einige Tage Krankheit ersparen. Hier hilft es auch, nicht allzu viel allein zu sein.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist zusammen mit seinen Freunden zu leiden und die Depression zusammen durchzustehen. Dann fühlt man sich nicht allein oder im Stich gelassen.

Fazit

Die After-Festival-Depression kann jeden von uns treffen! Der Eine hat mehr damit zu kämpfen, den Anderen nimmt es nicht ganz so mit. Es gibt aber gute Möglichkeiten den Krankheitsverlauf einzudämmen und zu verkürzen. Dann kann man sich auch viel schneller wieder Gedanken über das nächste Festival oder Event machen!

Dani
Dani kümmert sich hauptsächlich um spannende Kolumnen und das Thema Fashion & Gadgets

One thought on “Die Festival-Depression

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.