Dr. Peacock auf der Toxicator 2019
Festivals

Toxicator 2019 Review

Am vergangenen Wochenende haben etwa 12.000 Partyverrückte in der ausverkauften Maimarkthalle in Mannheim, auf der Toxicator, zu den härtesten Klängen, der elektronischen Musik gefeiert. Unsere Eindrücke bekommt ihr jetzt.

Die Location

Bereits seit Jahren findet die Toxicator in Mannheim in diesen denkwürdigen Hallen statt. Aufgeteilt in mehrere Bereiche, konnte zur jeweiligen Musikrichtung (Hardtekk, Hardcore und Hardstyle) gefeiert werden. Alles ist übersichtlich gestaltet und man verläuft sich nicht so leicht, wie auf anderen Veranstaltungen. Zwischen den Hallen befinden sich zahlreiche Essens-, Bon- und Merchandise- Stände.

Das Line-Up auf der Toxicator

Hier war wirklich für jeden etwas dabei, ob Hardtekk mit DJs wie Nogge & Komacasper, Hardcore mit Durchstarter D-Fence oder Sefa, sowie Hardstyle mit Audiotricz oder Ncrypta. Wer auf Abwechslung steht, konnte ganz einfach zwischen den Hallen hin und her wechseln. Vor allem das Set von Atmozfears hat mich persönlich überzeugt, dieser mixte gekonnt alte und neue Tracks und spielte ein außerordentlich schönes Set.

Die Stimmung

Die Stimmung auf der Toxicator war eine ganz besondere, ich persönlich hatte das Gefühl, dass sich hier mehrere Generationen von Ravern treffen und zusammen feiern. Von Oldschool Gabber bis zum Rave-Kid war alles vertreten. Leider war es zu manchen Acts in den Hallen etwas überfüllt, was etwas auf die Stimmung gedrückt hat. Im Großen und Ganzen war der Vibe jedoch durchweg solide.

Stages & Show

Im Vergleich zu letztem Jahr hat mir das Stagedesign wesentlich besser gefallen, hier wurde sich deutlich mehr angestrengt. Vor allem die Vielzahl der Laser auf der Hardcore Stage wurden verbessert. Letztes Jahr noch mein größter Kritikpunkt, wurde dieses Jahr sichtlich mehr Wert darauf gelegt.

Fazit

Wie jedes Jahr hat mir die Toxicator gut gefallen. Hier und da gibt es noch einige Schwächen, aber welches Festival hat diese nicht? Wer ein Festival mit abwechslungsreicher Musikauswahl und gutem Line-Up besuchen möchte, ist auf der Toxicator richtig aufgehoben. Wer mehr auf eine riesige Show und krasse Effekte Wert legt, sollte eher gen Holland gehen.

Die Toxicator-Fans können sich bereits auf das nächste Festival des Veranstalters I-Motion freuen: Am 15. Februar kehrt nach einer zweijährigen Pause EXODUS „Superior Hardcore“ zurück in die Dortmunder Westfalenhalle. Tickets dafür bekommt ihr hier

Unsere Meinung zum HARDSHIFT Festival die Woche zuvor gibt es hier.

Andi
"Let the music diffuse all the tension Time is valuable, lo and behold Make history before you go" - Myst, Before You Go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.