Festivals
Festivals

Der Hard Facts „Back to Festivals“ Guide

Seit heute dürfen Festivals in voller Kapazität bei unseren Nachbarn, den Niederländern, wieder stattfinden. Und auch bei dir steht erste Festival nach einer gefühlten Ewigkeit wieder vor der Tür? Aber irgendwie weißt du nicht mehr so genau, was du alles für einen gelungenen Rave brauchst? Keine Sorge, in unserem „Back to Festivals Guide“ kannst du alles nachlesen. Ob Indoor- oder Outdoor-, Tages- oder Wochenendfestival, wir klären alle Fragen rund um die Festivalvorbereitung und verraten euch den einen oder anderen Geheimtipp.

Die Basics

Sowohl bei Indoor-, als auch bei Outdoor-, Tages- und Wochenendfestivals gibt es ein paar Basics, die auf gar keinen Fall vergessen werden sollten. Die Basics sind natürlich sehr offensichtlich, sollten aber bei keinem Event fehlen.

  • Festivalticket, Busticket, Parkticket etc: Ob digital oder ausgedruckt, ist dabei dir überlassen. Ich persönlich bevorzuge digital. – Digitale Tickets kann man weniger schwer verlieren und dies ist auch besser für die Umwelt. Tipp: Lade dein Ticket vorher herunter oder mache einen Screenshot, manchmal ist das Internet bei Events eher schlecht.
  • Zahlungsmittel: Karte ist natürlich das Beste, damit wirst du weder in den Niederlanden, noch bei den meisten deutschen Events Probleme haben.
  • Dein ideales Raveoutfit: Ob AirMax, Australian und Shirt oder Shorts, Croptop und Glitzer, es gibt keine Grenzen. Solange du dich wohl fühlst, ist (fast) alles erlaubt. Tipp: Die Schuhe sollten bequem sein, damit du ohne Probleme das Festival durchtanzen kannst.
  • Personalausweiß: Bei vielen Events muss man die Tickets personalisieren und so auch seinen Ausweiß bei der Kontrolle am Einlass vorzeigen.

Darüber hinaus solltest du bei Wochenendfestivals die Basic-Campingausrüstung, bestehend aus: Zelt, Luftmatratze, Schlafsack und Co. nicht vergessen. Dazu hat unsere Redakteurin Dani euch bereits eine Packliste zum Herunterladen geschrieben. – Damit vergisst du garantiert nichts!

Hard Facts News Tik Tok

Was bei mir persönlich auf keinen Festivals fehlen darf

  • Ohrschutz: Es gibt von vielen Marken inzwischen schon extra Festivalohrstöpsel, welche die Lautstärke rausfiltern, ohne dem Klang zu schaden. Mein persönlicher Favorit sind da Loop Earplugs.
  • Kaugummi, Lollis und Dextro: Feiern bis der Arzt kommt? Nicht bei mir, besonders bei heißem Wetter und dauerhaftem Tanzen macht der Kreislauf irgendwann nicht mehr mit. Zucker ist für mich da der Helfer in Not.
  • Powerbank und Ladekabel: In Zeiten von Instagram, Snapchat und Co passiert es schnell mal, dass der Handy-Akku schlapp macht.
  • Festidop: Kennst du das auch, du kaufst dir eine Flasche Wasser an der Bar und musst diese, bis sie leer ist, komisch in der Hand halten, weil es keinen Deckel dazu gibt? Du ärgerst dich, weil du nicht mal richtig tanzen kannst? Die Antwort für das Problem lautet: Festidop. So kannst du ganz einfach deine Flasche wieder verschließen und ohne etwas zu verschütten tanzen.
  • Wassermelone: Vor Jahren mal aus Spaß gekauft, gehört sie nun zu meinen Must-Haves eines jeden Weekendfestivals. Glaubt mir, am dritten Tag nach einem Wochenende voller Bier und Dosenravioli werdet ihr euch über diese Vitamine freuen!

Das macht deine Festivals noch besser

  • Einwegkamera: Ein Gadget für das Campingwochende, was dir auch längere Zeit danach noch Freude bereiten wird.
  • Pavilion und Dekoration: Girlanden, Luftballons, oder verrückte Dekoration wie zum Beispiel Einhornaufhänger. Bei der Dekoration deines Camps sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.
  • Mini-Pool: Bei 36 Grad die Füße schön ins kalte Wasser legen? Oder das Bier kühlen? – Wer mag schon warmes Bier aus dem Zelt? – Einfach einen kleinen aufblasbaren Kinderpool mitbringen. Eure Nachbarn werden euch bestimmt beneiden.
  • Absperrband: So kannst du Platz für deine Freunde freihalten und garantiert gemeinsam mit ihnen campen.

Die Festivalsaison kann endlich wieder los gehen und auch wir hoffen sehr auf das erste Camping-Wochenende seit über 2 Jahren. Es gibt allerdings auch ein paar Dinge, die ihr eher nicht auf einem Festival gebrauchen könnt. Eine Antipackliste und einen Survival-Guide für euer erstes Festival findet ihr hier.

Lisa
'This is the world we know best, the world of madness.' - World of Madness - Headhunterz, Wildstylez & Noisecontrollers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.